In der vergangenen Woche waren Nachtzüge das grosse Thema. Mehrere grosse Anbieter gaben News bekannt, hier eine kurze Zusammenfassung.

Sauna im Zug

Bevor wir zum Elefanten im Raum, den neuen ÖBB Zügen kommen, eine Meldung die mich sehr gefreut hat. Das Eisenbahnfestival VlakFest in Tschechien möchte einen Saunawagen bauen und sammelt dafür via Crowdfunding Geld.

Geplant ist, diesen dann auf verschiedenen Strecken zum Einsatz zu bringen. Ein schönes Liebhaberprojekt mit tollen Ideen.

Blick auf die neuen NightJets der ÖBB

Die ÖBB, grösste Betreiberin von Nachtzügen in Europa, hat vor einiger Zeit angekündigt, neues Rollmaterial für den Ausbau des Netzes der Nachtzüge zu kaufen. Bei Siemens haben die ÖBB 13 komplette Garnituren (Waggons + Lokomotiven) bestellt. Diese werden derzeit produziert und diese Woche gab es einen ersten Einblick in die Produktionshallen.

ÖBB präsentierten neuen Nightjet
Im Siemens-Werk in Simmering haben die ÖBB heute die nächste Generation der Nachtzüge präsentiert. Ab Ende 2022 sollen die ersten neuen Nightjets rollen – zunächst auf Verbindungen zwischen Österreich, Deutschland und Italien.

Von aussen bleibt das Farbschema der Nightjets gleich, im Innern sind diese aber deutlich moderner. Die ersten neuen Züge sollen Ende nächstes Jahr (2022) in Betrieb genommen werden. Für die Linien ab der Schweiz wird allerdings vorerst weiterhin das alte Rollmaterial eingesetzt (mit Ausnahme des barrierefreien Wagen, der bei jedem Nightjet neu hinzu kommt).

Kapselhotel statt 6er Abteile in den neuen ÖBB Nachtzügen
Die neuen Nachtzüge der ÖBB haben keine 6er Abeile mehr. Stattdessen sollen Schlafkapseln mehr Komfort bieten.

Nebst den bereits bestellten Garnituren wird derzeit über eine weitere Bestellung von 20 Zügen diskutiert, diese dürften etwas später in Betrieb gehen aber dafür auch in der Schweiz zum Einsatz kommen.

Eine neue private Anbieterin von Nachtzügen

«European Sleeper» heisst eine neue Firma, die in den Niederlanden gegründet wurde und ab 2022 Nachtzugverbindungen anbieten möchte. Welche Strecken dabei angeboten werden, ist noch nicht klar und soll im April kommuniziert werden.

European Sleeper will not compete with existing night train initiatives. Van Buuren: "It will really be an addition to the existing train network, not a land grab." In concrete terms, this means, according to Treinreiziger.nl, that Copenhagen, Prague, Warsaw or Milan should be the final destination of the new sleeper train.
- Treinreizinger.nl (via Google Translate)

Man sei im Gespräch mit einem sehr bekannten Anbieter im Ausland um gemeinsam neue Angebote zu schaffen. Dabei dürfte es sich entweder um RDC (AlpenSylt Nachtexpress), RegioJet oder um Snälltåget (Berlin Night Express) handeln. Eine andere Möglichkeit wäre eine Kooperation mit Flixtrain. Vor einigen Jahren hat Flixtrain zusammen mit RDC Nachtzugreisen angeboten.

Und jetzt?

Es ist beeindruckend, wie viel Schwung das Thema Nachtzüge in den letzten Monaten bekommen hat. Mit den neuen Investitionen werden die angebotenen Produkte besser und damit auch beliebter. Gleichzeitig ist es positiv, wenn verschiedene Anbieter Nachtzugverbindungen anbieten. Dies führt zu einem breiteren Angebot und weniger Abhängigkeiten von einzelnen Konzernen. Wenn nun das Ticketing noch gemeinsam funktioniert und die Preise fair sind, dann wird das ganz toll.