Tesla-Vergleiche sind eigentlich immer grenzwertig. In diesem Fall passt es allerdings in vielen Bereichen tatsächlich gut. Aber was ist Vanmoof eigentlich?

Vanmoof ist ein e-Bike Hersteller aus den Niederlanden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrradherstellern bietet Vanmoof allerdings nur ein extrem kleines Sortiment an, nämlich zwei Modelle (ähnlich wie Tesla). Die Modelle heissen übrigens S und X (auch wie bei Tesla) und sind der Ausdruck einer durchaus spannenden Philosophie. Vanmoof versucht, so langlebige und smarte e-Bikes wie nur möglich zu bauen.

Ich würde sogar (wie das bei Tesla auch gerne gemacht wird) von einem Smartphone auf Rädern sprechen. Die Fahrräder von Vanmoof lassen sich per App abschliessen, haben ein eingebautes GPS (falls sie geklaut werden) und die Velos werden nicht über klassische Veloläden verkauft, sondern Online und über eigene Flagship-Stores (wie Tesla).

Vanmoof X3
Das Vanmoof X3 ist eher extravagant designt

So, nun aber genug Tesla-Vergleiche. Die Firma hat in den letzten Wochen auf sich aufmerksam gemacht, weil sie über 11 Millionen Pfund von Investoren eingesammelt hat um die Produktion hochzufahren für die neuen Modelle. Der Gründer und Chef von Vanmoof Taco Carlier war diese Woche im Micromobility Podcast zu Gast. Ein sehr sympathisches und hörenswertes Gespräch in dem ich auch einiges über die Velo Industrie im Allgemeinen gelernt habe.

Im Gespräch geht es unter anderem auch darum, wie die Corona-Pandemie Auswirkungen auf den Fahrradverkehr hat und dass es schon etwas ironisch ist, dass Elektroautos (und andere Autos) mit tausenden Franken subventioniert werden, bei einer Subvention von e-Bikes aber viele in grosses Staunen verfallen.

Die neuen Modelle von Vanmoof sind übrigens zum ersten Mal einigermassen bezahlbar. Das Vanmoof S3 kostet rund 2000 Franken.

Ebenfalls hörenswert, das Interview im letzten Dezember im selben Podcast mit Taco Carlier:

53: Beautiful e-bikes for billions of people - The Vanmoof Story with CEO Taco Carlier — Micromobility Industries
<p>Micromobility Conferences.</p>