Mobilitätsanbieter wie Uber oder Lyft sind in Europa schon länger präsent. Nun drängen viele neue Startups in die Städte und versprechen mit e-Scootern oder Verleihvelos die Mobilität nachhaltig zu verbessern. Die Dienste sammeln damit aber auch wertvolle Daten. Zum Beispiel wo  die Verkehrsströme fliessen, wo Menschen mit dem Trotti statt dem ÖV pendeln und wo sich Hindernisse befinden. Von diesen Daten könnten auch die Verwaltungen der Städte sehr viel lernen um Beispielsweise das Verkehrsnetz oder den ÖV zu optimieren.

Stefan Kaufmann auf der re;publica 2019