Der Marktanteil von Elektroautos hat sich im letzten Jahr verdoppelt. Eine Entwicklung, die weitergehen wird.

Auto-Schweiz, der Verband der Autoimporteure, wie auch das Bundesamt für Energie haben in diesen Tagen ihre Jahresstatistiken veröffentlicht. Dabei ist klar sichtbar, dass die Elektroautos enorm auf dem Vormarsch sind.

Die gleiche Entwicklung ist ebenfalls sichtbar, wenn man die Monate der Zulassungen genauer betrachtet. Dabei sieht man, im Dezember wurden im Vergleich zu Autos mit Verbrennungsmotor besonders viele Elektroautos zugelassen.

Im nächsten Jahr dürfte diese Entwicklung weitergehen. Praktisch alle Hersteller werden ab dem nächsten Jahr eigene elektrische Autos im Angebot haben. Mit mehr Angeboten und höheren Stückzahlen werden die Preise sinken und die Infrastruktur ausgebaut werden. Der Wiederverkaufswert von Benzin- und Dieselautos dürfte dazu stark sinken.

Interessant ist an dieser Stelle der Vergleich mit Norwegen, ein Land in dem elektrische Autos in den letzten Jahren enorm gefördert wurden. Dort ist bereits mehr als die Hälfte der neu verkauften Autos elektrisch und Autos mit Verbrennungsmotor gelten als Occasionen als quasi unverkäuflich.

Norway's rapid change is proof it can happen on a national scale. from r/electricvehicles

Mittlerweile hat Norwegen angekündigt, dass ab 2025 nur noch elektrische Autos verkauft werden dürfen.

Welche Modelle laufen in der Schweiz besonders gut?

Dazu hat Hans Fischer auf dem Technikblog eine sehr gute Übersicht publiziert, die ich hier gern verlinke (Spoiler: Schweizer*innen ❤️ Tesla):

Elektroauto Zulassungen in der Schweiz 2020
Elektroauto Zulassungen in der Schweiz 2020 auf TechnikBlog

Plug-In Hybride = HD-Ready

Häufig werden Autos mit Hybridmotoren, die man an einer Steckdose laden kann, so genannte «Plug-In Hybride» ebenfalls zu den Elektroautos gezählt. Dies ist nicht komplett falsch, diese Autos können schliesslich eine kurze Strecke elektrisch fahren. Allerdings sollte man Plug-In Hybride allerhöchstens als Übergangstechnologie zu betrachten (wie damals «HD-Ready» Fernseher - etwas weniger schlecht als das gewohnte, aber auch nicht die Zukunft).

Plug-in-Hybride: Nur ökologischer Etikettenschwindel?
Plug-in-Hybrid-Fahrer profitieren von Umweltprämie und Steuerbonus. Ob die Autos tatsächlich sparsam bewegt werden, interessiert nicht.

Der Grund: In den Autos ist enorm viel Technologie verbaut (Klassischer Motor, Tank, Getriebe etc. + Elektroantrieb, Batterie) um eine Reduktion des Verbrauchs zu erreichen. Viel besser wäre es, den Platz und das Gewicht dieser ganzen Technik zu sparen und direkt voll elektrisch zu fahren (und damit keine Fossilen Brennstoffe zu verbrauchen). Es mag Fälle geben, wo Plug-In Hybride sinnvoll sind (Jeden Tag kurze Strecke, einmal pro Woche extrem lange Strecke) aber in den meisten Fällen (wenn keine Strecken über 500 KM jede Woche gefahren werden) machen rein elektrische Autos schon heute mehr Sinn. Für die Autohersteller sind Plug-In Hybride allerdings ein gutes Mittel, ihre CO2-Durchschnittswerte zu drücken, weshalb sie wohl bei den Herstellern sehr beliebt sind.


Dieser Beitrag stammt vom Januar 2021. Auf dieser Seite gibt es stets aktuelle Grafiken und Auswertungen zu Elektroautos in der Schweiz 👇🏼

Elektroautos in der Schweiz - aktuelle Statistiken
Statistik über die Verkäufe und Zulassungen von Elektroautos in der Schweiz