Immer wieder steht die Frage im Raum, warum jetzt plötzlich derart viele e-Scooter auf den Strassen herumstehen. "Wie zahlen die das alles?"

Die Antwort: Venture Capital, zu Deutsch Risikokapital. Investoren rechnen damit, dass sich das Geschäftsmodell der e-Scooter weltweit skalieren lässt und daraus riesige Unternehmen erwachsen können.

Ein Blick auf die Zahlen von Bird, zeigt woher dieser Optimismus kommt.

Quelle: twitter.com/MicromobilityCo

Die Fahrtendienstleister Uber und Lyft machen im Durchschnitt mit ihren Taxis (und anderen Dienstleistungen) noch immer deutlich mehr Umsatz pro Buchung, allerdings bleibt im Durschnitt bereits jetzt ein 'Gewinn' oder Deckungsbeitrag bei Bird hängen. Während Uber und Lyft also nach vielen Jahren noch immer an ihrem Geschäftsmodell schrauben um damit einen Profit zu erzielen, gelingt dies Bird schon heute. Die Grafik zeigt auch rasch woher der Vorsprung der Trottis kommt: Bei den e-Scootern muss kein Fahrer bezahlt werden (was wiederum der Grund ist, warum Uber schon länger von selbstfahrenden Fahrzeugen träumt).